Schwanger werden

Hier ein Überblick darüber, wie Singlefrauen einen Samenspender finden können und welche Methoden der Befruchtung ihnen zur Verfügung stehen.

Samenspende

Bei der Samenspende gibt es zwei Möglichkeiten: eine „private“ Samenspende oder eine Bestellung bei einer Samenbank.

Privater Spender

Damit ist ein Samenspender gemeint, der entweder aus dem persönlichen Umfeld der Frau stammt oder den sie über Annoncen in Zeitungen oder Internetportalen gefunden hat. In jedem Fall ist der Spender hier der Frau persönlich bekannt. Im privaten Kreis sind es oft schwule Männer, die selbst einen Kinderwunsch haben, die sich als Spender zur Verfügung stellen. In den Stadtmagazinen der Großstädte und auf einschlägigen Internetplattformen inserieren Männer, die Sperma spenden wollen, und Frauen oder Paare, die einen Spender suchen.

Bei “privaten“ Spendern gibt es folgende Unterscheidungen:

– anonymer Spender: Man erfährt nichts über ihn.

– ohne Kontakt: Der Name ist bekannt, es besteht aber kein Kontakt.

– mit Kontakt: Es besteht Kontakt zum Kind, der Spender möchte Anteil am Aufwachsen des Kindes nehmen und evtl. die Rolle eines Distanzvaters einnehmen. Dabei muss ausgehandelt werden, wie eng dieser Kontakt aussehen soll.

– „Co-Väter“: Diese nehmen ganz aktiv an der Erziehung des Kindes teil (inklusive Unterhalt, gemeinsames Sorgerecht usw.). Beide leben eine gemeinsame Elternschaft (ohne ein Paar zu sein).

Samenbank

Bei der Inanspruchnahme einer Spermaspende von einer Samenbank trifft die Frau den Spender nicht persönlich. Sie erfährt nur einige wenige Eckdaten über ihn. Samenbanken liefern in der Regel nur an Kinderwunschkliniken und Fachärzte. Es besteht unter Umständen auch die Möglichkeit, sich die Spermaproben in einem Stickstofftank nach Hause liefern zu lassen und eine Heiminsemination durchzuführen.

Bei Samenspendern von der Samenbank gibt es folgende Unterscheidungen:

– anonymer Spender: Man erfährt nichts über ihn.

– offener Spender („open donor“): Das Kind darf mit 18 Jahren von der Samenbank den Namen anfordern (je nach geltendem Recht in dem Land, in dem sich die Samenbank befindet).

Methoden der Befruchtung

Um mit Hilfe einer Samenspende schwanger zu werden, kann die Frau eine Heiminsemination durchführen, in einer Arzt- oder Hebammenpraxis eine IUI (Intrauterine Insemination) oder in einer Fertilitätsklinik eine IVF oder ICSI durchführen lassen.

Im Ausland stehen außerdem die Möglichkeiten Eizellspende und Embryonenadoption zur Verfügung, beide Methoden sind in Deutschland jedoch verboten.

Heiminsemination

Die Frau führt sich den Samen selbst ein („Bechermethode“). Bei der Verwendung frischen Spermas übergibt der Spender es in einem geeigneten Gefäß, dem „Becher“. Wenn tiefgekühltes Sperma von der Samenbank verwendet wird, muss es vor der Insemination aufgetaut werden.

IUI (Intrauterine Insemination)

Aufbereitetes Sperma wird durch Arzt oder Hebamme mit Hilfe eines Katheters in den Gebärmutterhalskanal eingebracht.

IVF (In-Vitro-Fertilisation) und ICSI (Intracytoplasmatische Spermatozoeninjektion)

Das sind Methoden der künstlichen Befruchtung, bei der unter hormoneller Stimulation mehrere Eizellen zur Reifung gebracht und dem Körper der Frau entnommen werden. Die Befruchtung erfolgt im Labor. Bei einer IVF werden Spermien und Eizellen in einer Nährlösung zusammengebracht. Bei der ICSI wird die Samenzelle mittels einer hauchdünnen Nadel direkt in die Eizelle injiziert. Die befruchteten Eizellen werden nach zwei bis fünf Tagen in die Gebärmutter eingesetzt.

Diesen Artikel teilen:

8 Gedanken zu „Schwanger werden“

  1. Hallo, ich bin auch in einer ähnlichen Situation wie Lea und suche ebenfalls Gleichgesinnte. Vielleicht ist es irgendwie möglich, den Kontakt zu Kati zwecks Informationsaustausch herzustellen? DANKE

    1. Hallo Conny,
      die Mailadresse von Kati (die mich mal angeschrieben hat) kann ich natürlich nicht ohne ihr Einverständnis weitergeben. Falls sie hier mitliest, meldet sie sich ja vielleicht bei dir, aber dazu müsstest du deine Kontaktdaten auch mitteilen ;-)
      Oder du meldest dich gleich im Forum für Singlefrauen mit Kinderwunsch an: http://www.sfmk-forum.de, wenn du an aktivem Austausch mit anderen Frauen interessiert bist.

  2. Hallo zusammen,

    ich bin ebenfalls gerade 40 Jahre alt geworden, seit 4 Jahren Single und wünsche mir nichts sehnlicher als ein Kind, nachdem mein damaliger Partner -wir hatten ein Haus und versuchten schwanger zu werden, als ich die Diagnose bekam, dass es nur auf künstlichem Wege möglich ist- sich (deshalb) von mir trennte. Ich habe es nun aufgegeben, den “Richtigen” zu finden, da es, mit dem Wunsch, das Ganze nicht gerade einfacher macht! :(

    Über Hilfe, Informationen, bzw. was für Kosten auf einen zukommen etc. wäre ich sehr sehr dankbar! Vielen Dank!

    Viele Grüße,
    Claire

    1. Liebe Claire, viele Infos findest du ja (hoffentlich) schon hier auf der Seite und im Buch “Mutter, Spender, Kind”.
      Zu den Kosten, die auf dich zukommen: Für eine IVF musst du mit ca. 3000 EUR und für eine ICSI mit ca. 4000 EUR rechnen, hinzu kommen ca. 300 EUR für das Sperma von der Samenbank, außerdem vielleicht noch Reisekosten, wenn du keine Kinderwunschklinik in der Nähe hast. Und du musst einkalkulieren, dass du sicherlich mehrere Versuche brauchen wirst.
      Wenn du an aktivem Austausch mit anderen Frauen interessiert bist, dann melde dich doch im Forum für Singlefrauen mit Kinderwunsch an: http://www.sfmk-forum.de

  3. Hallo Lea, ganz unkompliziert ist es zum Beispiel in Dänemark, sich in einer Klinik oder Hebammenpraxis mit Spendersamen, behandeln zu lassen. Diese kooperieren mit der European Sperm Bank ( https://www.europeanspermbank.com/ ) und Cryos ( https://dk-de.cryosinternational.com/ )
    Die meisten deutschen Kinderwunschkliniken behandeln keine Singlefrauen.
    Einen privaten Spender kannst du durch eine Annonce in einer Zeitschrift oder im Internet oder halt im privaten Umfeld finden.
    Viel Erfolg!

  4. Ich werde nunmehr 40 und der einzige Wunsch den ich noch habe ist es Mutter zu werden – machdem ich mich mittlerweile vom Traum doch noch ‘den Richtigen’ zu finden verabschiedet habe – . Ich lese im Moment viel zum Thema jedoch fehlt mir nach wie vor ein Konkreter weg .. meine Frage: kann ich als Alleinstehende eine Samenspende in Deutschland bekommen?? ..wenn nicht .. wo kann ich “Spender” finden …
    Vielen vielen Dank im Voraus

    1. Hallo Lea, bin in einer ähnlichen Situation. Allerdings habe ich schon drei Inseminationen in Dänemark hinter mir. Bisher ohne Erfolg. Habe Anya auch angeschrieben, da ich Gleichgesinnte suche. Vielleicht können wir über Anya in Kontakt treten. Möchte hier nicht Mail und Telefon öffentlich machen.

Hinterlasse einen Kommentar zu Conny Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Wenn Singlefrauen Familien gründen